foto-6-1.jpg
Pimpinella
Kräuter // Natur // Erleben
Regional
R

In VO ÜS schlägt das Vorarlberger Herzblut

Nov. 07, 2023
Die Vorarlberger lieben „ihre“ Limo. Die Limonademanufaktur aus dem Ländle ist Garant für natürlichen Geschmack bei weniger Zucker. Philipp Wüstner über die Anfänge, Stolpersteine und die spannenden Pläne für die Zukunft.

Seit Mai 2020 gibt es VO ÜS, die Vorarlberger Limo, auf dem Markt. Wie schwierig oder einfach waren die Anfänge?

Philipp Wüstner: Mit einem Produkt, das von der Geselligkeit der Menschen und der Gastronomie lebt, gemeinsam praktisch mit der Pandemie zu starten, war nicht einfach. Vor allem der erste Lockdown hat uns weh getan. Gleichzeitig haben unsere Kunden in Vorarlberg aber wieder Regionalität und Nachhaltigkeit zu schätzen gelernt. Und als dann im Mai 2020 der erste Lockdown beendet wurde konnten wir in einen schönen Sommer starten. Die Vorarlberger blieben wegen Corona im Land und hatten das Geld aus der Urlaubskassa übrig. Leider kam dann im Winter der nächste Gastronomie-Lockdown.

Was war euch das Wichtigste beim Start der Kooperation?

Dass die beiden Gesellschafter, die ja im Hauptprodukt Mitbewerber sind, gemeinsam und auf Augenhöhe in die gleiche Richtung arbeiten. Hier die Mitarbeiter der Mohrenbrauerei und der Brauerei Frastanzer im Boot zu haben war essentiell. Und natürlich, dass wir ein innovatives, hochwertiges Produkt in gleichbleibender Qualität anbieten.

Was hat sich seither getan?

Im Bereich der Limonade sind die Mohrenbrauerei und die Brauerei Frastanzer enger zusammengewachsen. Es werden Erfahrungen ausgetauscht und die Produktion gemeinsam weiterentwickelt. Wir haben die Abläufe verbessert, unnötige Kosten reduziert und gleichzeitig das Sortiment um limitierte, saisonale Limonaden wie „Birne-Honig“ (Frühling) oder „Hagebutten-Mandel“ (Weihnachten) erweitert.

Warum schmecken die Limos von VO ÜS so, wie sie schmecken? Was ist drin?

In den Limos VO ÜS schmeckt man das Herzblut und die viele Handarbeit, die die Brauereien hineinstecken. Denn unsere Limonaden werden in Dornbirn und Frastanz auf den Bieranlagen abgefüllt. Das erfordert eine penible Produktionsplanung, perfekte Reinigung der Anlagen und viel Zeit beim Umbau von Bier auf Limo und umgekehrt. Genau genommen ist VO ÜS fast schon eine Limonademanufaktur. In unseren Limonaden sind Zutaten, die möglichst regional bzw. aus der Region sind. Das ist aber nicht immer möglich und so achten wir darauf, dass die Rohstoffe möglichst nah bei Vorarlberg produziert werden und mindestens aus der EU kommen. Fast spannender als die Frage „Was ist drin?“ ist „Was ist nicht bzw. weniger drin?“ Bei uns ist es der Zucker. Auch wenn er unbedingt in eine Limonade gehört, versuchen wir den Zucker so weit wie möglich zu reduzieren. Aber nur so weit, wie wir ohne künstliche Geschmacksverstärker auskommen. Deshalb schmecken die Limos VO ÜS so natürlich wie sie schmecken.

Was kannst du uns über euer Nachhaltigkeitsprogramm erzählen?

Nachhaltigkeit ist bei VO ÜS mehr als ein Lippenbekenntnis. Wir stellen unsere Gebinde klimaneutral her. Nicht weil wir müssen, sondern weil wir wollen. Unser langfristiges Ziel ist es, die Limonaden komplett CO2-neutral zu produzieren. Mittelfristig ist ein erster Schritt in diese Richtung unsere Umstellung der Etiketten auf klimaneutral produziertes und FSC-zertifiziertes Papier. Die Erfassung und Berechnung der Klimabelastung hat die „Fokus Zukunft GmbH & Co. KG“ durchgeführt. Das Ergebnis: Die Gebinde der „VO ÜS Vorarlberger Limo Werk GmbH“ haben 1.631 Tonnen Treibhausgase verursacht. Diese werden durch den Erwerb von insgesamt 1.631 Klimaschutzzertifikaten für das Jahr 2021 ausgeglichen. Zum Vergleich: Im Durchschnitt verursacht jeder Österreicher pro Jahr in etwa acht Tonnen CO2.

Welche Projekte unterstützt ihr?

Mit den erworbenen Zertifikaten wird – dem Kyoto-Protokoll entsprechend - ein UN-Klimaschutzprojekt in Uganda unterstützt. Das Bujagali Wasserkraftwerk sorgt dafür, dass 90% des Stromes in Uganda aus erneuerbarer Energie stammen. Damit gehört Uganda zu einem der saubersten Stromerzeuger der Welt. Außerdem unterstützt das Vorarlberger Limo Werk ein Bergwaldprojekt im Oberallgäu. In Balderschwang werden Weißtannen- und Buchenwälder aufgeforstet.

Ihr habt eine Auszeichnung für „klimaneutrales Produkt“ erhalten…?

Das macht uns stolz und zweigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Neben alkoholfreien Getränken gibt es auch VO ÜS Mode. Gemeinsam mit dem jungen Modelabel „lieble“ wurden VO ÜS T-Shirts entwickelt. Wie läuft es damit?

Naja, „VO ÜS Mode“ würde ich es nicht nennen. Aber klar, wir haben T-Shirt, Hoodies, Beanies und andere Möglichkeiten VO ÜS zu tragen. Die Kooperation mit „lieble.at“ entstand in dem Wunsch, die Vorteile, die die Kooperation „unserer“ beiden Brauereien hat an andere weiterzugeben. „liebele.at“ passt dazu perfekt zu uns. Junge Vorarlberger Marke, nachhaltige Produkte. So haben wir die hochwertigen Shirts mit der gestickten Flasche machen lassen.
"„Mit FAIRLACE haben wir eine junge Vorarlberger Firma gefunden, die mit viel Einsatz und Herzblut ihr Produkt vorantreibt.“"
Mag. (FH) Philipp Wüstner

Plant ihr weitere Kooperationen?

Es gibt schon eine weitere Kooperation. Und zwar mit den Jungs von Körig Gin. Ziemlich bald nach dem Start VO ÜS haben wir die Rückmeldungen bekommen, dass sich vor allem unsere Zirbe Zitrone gut mit Gin mischen lässt. Als ich dann durch Zufall eine Flasche „Körig Gin“ bekommen habe, war mir klar, dass wir hier was machen könnten. Wie wir hat „Körig“ den Dialekt im Namen, wir haben die Berge, sie Vorarlberger Landkarten auf dem Etikett. So kam es zur Zusammenarbeit und die gemeinsamen Boxen „I mag an Köriga Gin VO ÜS“ verkaufen sich in den Brauereishops von Frastanz und Dornbirn sehr gut. Weitere regionale Kooperationen sind immer möglich.

Was hat euch bewogen, euch auch auf FAIRPLACE zu positionieren?

Wir sind seit dem Start auf der Suche nach einer Möglichkeit, unsere Limonaden verschicken zu können. Die Idee für einen Webshop steht schon länger im Raum. Abgehalten hat uns bisher die fehlende Möglichkeit unsere Glasflaschen sicher und zu einem vernünftigen Preis zu verschicken. Wir haben Transportverpackungen gefunden, bei dem die Flaschen auch einen schonungslosen Umgang durch den Logistiker überstehen. Aber diese Verpackung ist dann teurer als die Limo, die sie schützen soll. Die Anfrage von FAIRPLACE kam da genau zur richtigen Zeit. Wie bei den Kooperationen haben wir auch hier eine junge Vorarlberger Firma, die mit viel Einsatz und Herzblut ihr Produkt vorantreibt. Und das damit die Sache mit „Webshop“ und „Zustellung“ zumindest für Vorarlberg geklärt ist, ist für uns das Tüpfelchen auf dem i.
zum vorherigen Artikel
Apimundi: Von Natur aus Bio
zum nächsten Artikel
Freeday und Fairdays bei FAIRPLACE